News

10 Jahre World Health Summit in Berlin

24.09.2018

In diesem Jahr treffen sich die internationalen Akteure aus allen Bereichen des Gesundheitswesens vom 14. bis 16. Oktober zum zehnten Mal. Zeit für einen Blick zurück und nach vorn.

Der World Health Summit gilt heute als eines der bedeutendsten Foren für globale Gesundheitsfragen. Er bringt Akteure aus unterschiedlichen Politikbereichen, Sektoren und Staaten zusammen: Staatsoberhäupter und Minister, führende Wissenschaftler, Vorstände von Industrieunternehmen sowie internationale NGOs. Aber auch Startups aus aller Welt und der Global Health-Nachwuchs nehmen aktiv an der Konferenz teil.

Inhaltlich getragen wird der World Health Summit von der M8 Alliance of Academic Health Centers, Universities and National Academies, einem internationalen Netzwerk exzellenter Universitäten, Forschungseinrichtungen und den mehr als 130 weltweiten Akademien der Medizin und der Wissenschaften. Die "M8 Allianz" wurde 2009 anlässlich des ersten World Health Summit gegründet und berät mit ihren Themen die G7/G8 und G20 Gipfel.

Sie veröffentlicht jährlich zum Abschluss der Konferenz eine Erklärung und organisiert auch weitere Expertenmeetings zu unterschiedlichen Themen - in diesem Jahr etwa zu "Gesundheit von Migranten und Flüchtlingen" oder "Naturkatastrophen und Gesundheit". Mit Enthusiasmus in die HauptstadtGründer, Präsident und treibende Person ist Professor Detlev Ganten, einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der vorher unter anderem Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch und später Vorstandsvorsitzender der Charité - Universitätsmedizin Berlin war.

Anlässlich des 10. Jubiläums resümiert Peter Piot, Direktor der London School of Hygiene & Tropical Medicine: "Der World Health Summit bringt Leute zusammen, die im Bereich Global Health arbeiten und normalerweise nicht im selben Raum sitzen. Das an sich ist schon ein Erfolg und eine Notwendigkeit für künftige Erfolge." Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Charité, ergänzt: "Der World Health Summit ist eine Erfolgsgeschichte.

Die wichtigste Entwicklung aus meiner Sicht ist, dass mittlerweile nicht nur ältere Leute wie ich daran teilnehmen, sondern dass sehr junge Menschen aus aller Welt nach Berlin kommen. Sie sind so enthusiastisch - besser könnte es nicht sein!

 

Charité bietet eigene Sprechstunde

Insgesamt wird es diesmal 48 Sessions geben, in denen beispielsweise über Maßnahmen gegen die Verbreitung gefälschter und minderwertiger Arzneimittel, über Krankenhauspartnerschaften als Möglichkeit, die Versorgungsqualität in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu verbessern, oder auch über die Herausforderungen von Big Data-Analysen in der biomedizinischen Forschung und Gesundheitsversorgung diskutiert wird.

Bei der World Health Summit Night am 15. Oktober werden die Teilnehmer nicht nur gemeinsam feiern und die Gelegenheit zum Netzwerken haben, sondern es wird auch der Gewinner des Wettbewerbs "Startup Track" ausgezeichnet. Zehn Start-ups aus aller Welt präsentieren an diesem Tag innerhalb von drei Minuten ihre Ideen und Businesskonzepte vor einer Jury und den Konferenzteilnehmern.

Als spezielles Angebot für die breite Öffentlichkeit veranstaltet die Charité zum 10. Jubiläum der Konferenz außerdem gemeinsam mit dem World Health Summit am 13. Oktober von 10:30 bis 16:30 Uhr die Charité-Sprechstunde, in der Professorinnen und Professoren der Charité die großen Volkskrankheiten erklären und Fragen des Publikums rund um die Gesundheit beantworten.

 

Regionale Meetings

Neben dem World Health Summit als Hauptkongress in Berlin finden auch regionale Meetings in den assoziierten Ländern der verschiedenen Kontinente sowie thematische Expertentreffen statt, um kontinuierlich an Lösungen für die globalen Gesundheitsherausforderungen zu arbeiten. So arbeiteten die Global Health-Akteure im April beim regionalen Meeting im portugiesischen Coimbra unter anderem daran, die Übertragung von Innovationen in die reguläre Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Ziel ist und bleibt, eine Kooperation über Sektoren, Grenzen und Politikbereiche hinweg zu fördern und globale Gesundheitsthemen im politischen Diskurs auf der Agenda zu halten. Im April 2019 wird das Regionale Meeting des World Health Summit im Iran stattfinden.

>> Mehr Infos zum World Health Summit

>> Mehr Infos zur Charite-Sprechstunde

  • Seite drucken